Gewässerschadenhaftpflicht

Wer in ein Gewässer (oder in die Umwelt) Stoffe einleitet, die die Beschaffenheit des Gewässers (Oder der Umwelt) verändern, ist zu Ersatz denjenigen gegenüber verpflichtet, die aus der Veränderung Schaden ziehen. Dies betrifft insbesondere Hauseigentümer, die einen Öltank haben. Ist ein Gewässer von Öl durchsetzt, können die Kosten einer Gewässerreinigung in enorme Höhen schießen. Aus diesem Grund ist eine Gewässerschadenshaftpflichtversicherung insbesondere für Hauseigentümer eine notwendige und sinnvolle Ausgabe.

Eine Gewässerschadenshaftpflichtversicherung sieht eine Unterscheidung zwischen oberirdischer und unterirdischer Lage des Öltanks vor. Da unterirdische Container häufig unsichtbar undicht werden. Dies wird beim Abschluss bei vielen Gesellschaften und Tarifen im Rahmen der Gewässerschadenhaftpflicht abgefragt. Neben dem Risiko Öltank kann auch das lagern anderer gewässerschädliche Stoffe und Substanzen versichert werden. Allerdings ist dies nicht bei allen Versicherern erhältlich, so dass sie beim Vergleich der Gewässerschadenhaftpflicht genau darauf achten sollten. Der Gesetzgeber kennt hier die Gefährdenshaftung.

FacebookGoogle+YouTubeBlog
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.