Zahnzusatzversicherung

Wir alle haben schon über die reduzierten Leistungen der Kassen gehört. Vor einigen Jahren leisteten die gesetzl. Versicherer hier bis zu 60% und mehr. Seit einigen Jahren ist dies allerdings vorbei. Wer guten Zahnersatz haben will muss tief in die Tasche greifen, sollte viele Jahre hierfür Rücklagen gebildet haben oder hat eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen. Eine Zahnzusatzversicherung abschließen im persönlichen Gespräch, gerne.  Es gibt Unterschiede zwischen Tarifen mit und ohne Wartezeit, mit und ohne Gesundheitsprüfung. Jede Erleichterung eines Abschlusses zieht automatisch Nachteile beim Versicherungsschutz nach sich. Keine Gesundheitsprüfung bedeutet fast immer dass fehlende oder durch Prothesen ersetzte Zähne nicht versichert sind. Das gilt dann häufig auch für die daneben liegenden Zähne.

Information nach §11 Versicherungvermittlerverordnung – VersVermV zum >> Download als PDF

Ich empfehle die persönliche Beratung:

>> Lieber zur persönlichen Online – Beratung

Zahnersatz kann teuer werden. Für ein Implantat können schnell mehrere tausend Euro an Kosten auf Sie zukommen. Die Krankenkasse zahlt hier einen sogenannten Festzuschuss, der nicht mehr, wie man das von früher einmal kannte, eine prozentuale Beteiligung an den Kosten vorsieht, sondern im Normalfall, eine feste Beteiligung pro Zahn von wenigen hundert Euro. Es ist keine Seltenheit, das bei hierdurch fünf-stellige Beträge anfallen. Man unterscheidet zwischen Zahnersatz und Zahnbehandlung. Bei Zahnersatz spricht man im Allgemeinen von Brücken, Kronen, Implantaten und Inlays. Bei Zahnbehandlung sind es die Kosten für hochwertige Keramikfüllungen, evtl. Wurzel- und Paradontosebehandlungen und für die professionelle Zahnreinigung.

>>Das klingt kompliziert, eine Profiberatung wäre super.

Eine Zahnzusatzversicherung verkaufen viele, aber welche ist nun die Richtige? Eine Möglichkeit sich zu orientieren sind zum Beispiel Zeitschriften wie Stiftung Finanztest oder Ökotest. Vorsichtig sein sollten Sie vor Allem, wenn eine Annahme ohne Gesundheitsprüfung also ohne Gesundheitsfragen ist, denn dann können Sie davon ausgehen, das bestehende fehlende Zähne nicht versichert sind. Neben dem Begriff Zahnersatz in der Oralchirugie, hierunter fallen unter anderem Implantate, Brücken, Kronen, Gebiss, Prothese, dritte Zähne, oftmals Inlays, gibt es auch den Begriff Zahnbehandlung. Hierunter versteht man Keramikfüllung, Kompositfüllung, Zahnreinigung oder auch eine Parondontosebehandlung. Ein Bleaching fällt in den Bereich der kosmetischen Behandlungen, da dies nicht medizinisch notwendig ist. Eine Zahnzusatzversicherung kann abschließen, wer gesetzlich krankenversichert ist, sprich wer in eine Krankenkasse Beiträge zahlt. Vor einer Zahnersatzmaßnahme erstellt der Zahnarzt einen Heil-und Kostenplan und für zusätzliche Leistungen außerhalb des Festzuschuss der Krankenkasse einen Kostenvoranschlag. Der Zuschuss der Krankenkasse ist keine Beteiligung in Prozent sondern ein fester Betrag, der bei einem betroffenen Zahn bei ca. 280€ liegt. Dieser Betrag kann sich dann noch auf ca. 360€ erhöhen, wenn man in den letzten 10 Jahren regelmäßig zur Vorsorge beim Zahnarzt war. Früher gab es für den Nachweis, das Bonusheft. Die Kostenübernahme der Krankenkasse wird dann auf dem Heil-und Kostenplan bestätigt. In meinem Vergleichsrechner finden Sie eine große Anzahl vieler Versicherer, auch den Tarif ARAG Z100, Z90 Bonus, Würtembergische ZE70 oder ZE90, Nürnberger ZEP80, Hanse Merkur EZ, EZT und EZP, Continentale CEZP, R+V und viele andere. Entscheidend für die Leistung der Zusatzversicherung, ist die Zusage der Krankenkasse, das gilt auch für Erfahrungen im Ausland bei Zahnersatz. Wann macht Zahnzusatzversicherung Sinn? Sie macht Sinn, wenn die Zahnersatzmaßnahme noch nicht beabsichtigt ist. Wann zahlt eine Zahnzusatzversicherung nicht? Sie zahlt nicht bei kosmetischen Behandlungen. Wann eine Zahnzusatzversicherung für ein Kind sinnvoll ist, lässt sich leicht erläutern. Zunächst stellt sich die Frage ob die Bereiche Zahnersatz und Zahnbehandlung, oder Kieferorthopädie mitversichert sollen. Wenn eine Zahnspange bezahlt werden soll, dann muss die Zusatzversicherung abgeschlossen werden, bevor der Zahnarzt eine Empfehlung für eine solche Behandlung für die Zukunft anspricht. Da diese dann angeraten ist, werden keine Kosten mehr für kieferorthopädische Behandlung mehr erstattet. Daher vorher abschließen, das ist meisst spätestens mit der Vollendung des 8. Lebensjahres. Eine reine Zanzusatzversicherung für Kinder ohne Kieferorthopädische Leistungen ist für kleines Geld, wenige Euro zu haben und macht Sinn für Zahnersatzmaßnahmen die durch einen Unfall der kleinen nötig werden sollten.

>> zur Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen / Gesundheitsfragen

FacebookGoogle+YouTubeBlogXING
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF